23.01.2020 08:00 (Sonstiges / Kultur)
» Weihnachtschau geht zu Ende «
(MT) GELENAU: Nur noch wenige Tage sind es bis zum Ende der Weihnachtsschau im Depot Pohl-Ströher in Gelenau. Bis zum 26. Januar künden Bergleute, Bergwerksdarstellungen, Weihnachtspyramiden, mechanische Szenen und vieles mehr von dem, was die Erzgebirgsregion so faszinierend macht.
Unter den Exponaten befinden sich auch Neuerwerbungen des Hauses. Dazu gehört ein mechanischer Weihnachtsberg (Bild), den das Sammlungsdepot Anfang 2019 von Familie Uhlig aus Eppendorf bekommen hat.
Restaurator Eckart Holler erklärt: "Der Erbauer war der Vater der Frau Uhlig, der Herr Fischer. Er hatte eine kleine Firma in Eppendorf. In der wurden Puppenkoffer hergestellt. Diesen Berg hat er in den 1930er Jahren aufgebaut und mit einer komplizierten, aufwendigen Mechanik versehen. In den 1950er Jahren war er das letzte Mal aufgebaut. Er wurde zerlegt und auf den Boden geschafft, in Einzelteilen."
Das Sammlungsdepot Pohl-Ströher hat den Weihnachtsberg im vergangenen Sommer Stück für Stück rekonstruiert und zum Teil ergänzt. Die Mechanik wurde instand gesetzt. So kann der beeindruckende Berg in der nun zu Ende gehenden Ausstellung als Neuerwerbung gezeigt werden.
Bisher hat die Weihnachtsschau über 12.000 Besucher nach Gelenau gezogen. Geöffnet ist von Freitag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Die nächste Öffnungsperiode wird dann zur Osterschau vom 20. März bis 19. April sein. (Bildquelle: KJ/Gerald Nötzel)
zurück ]