04.07.2017 08:00 (Sonstiges)
» Opas Blechspielzeug «
(GN) GELENAU: Opas Blechspielzeug rückt das Depot Pohl-Ströher in Gelenau in seiner Sommerausstellung ins Blickfeld. Die Sachen, mit denen gespielt wurde, lassen auch heute noch die Herzen höher schlagen. Unter den Ausstellungsexponaten befinden sich Raupenschlepper, Züge, Flugzeuge, Kinderöfen und so einiges mehr. Nicht zu vergessen sind die Tretautos. Einige Modelle sind bereits älter als 80 Jahre. Damals wurden die Kinderfahrzeuge aus Stahlblech gefertigt. So haben sie die Zeit überdauert.
Wahrlich ins Schwärmen kommt so mancher Besucher beim Betrachten der Spielzeugeisenbahn. Diese stehen in den Spurgrößen Null und Eins als eine typische Aufbauvariante da. Deren Geschichte dürften bis in das Jahr 1920 zurückreichen. Diese Anlagen waren damals als Spielzeug gedacht und nicht als Modellbahnanlage. Die Bezeichnungen Modellgleis oder Modellwagen kamen erst in den Jahren um 1930 auf.
Bei der Spielzeugvariante wurde generell auf Landschaft verzichtet. Im Mittelpunkt stand einzig und allein die Technik. Die Kinder sollten so einen Einblick in die Abläufe im Bahnverkehr bekommen. Die Bahn bestimmte den Transport in der damaligen Zeit.
Bahnwagenschätze sind in Vitrinen zu sehen und geben einen Einblick in das Innere eines Waggons. Aber nicht nur Eisenbahnerherzen werden in der Ausstellung höher schlagen. Auch Traktoren der Marke Lanz Bulldog lassen sich in zahlreichen Modellen entdecken.
In weiteren Vitrinen finden sich Modellbahnen in verschiedenen Spurgrößen und Baujahren. Diese Reichen von 1920 über 1956 bis hin zu 1964. Sie beleuchten auch die DDR-Zeit mit ihren Zügen und Waggons.
Die Sommerschau "Opas Blechspielzeug" kann im Hause Depot Pohl-Ströher in Gelenau noch bis zum 6. August dienstags bis sonntags von 13 bis 17 Uhr besucht werden. (Bildquelle: KJ/Gerald Nötzel)