26.04.2015 08:00 (Sonstiges)
» Kinderfahrzeuge in guten Händen «
(GN) CHEMNITZ/GELENAU: Für viele Menschen in unserer schnelllebigen Wegwerfgesellschaft sind Gebrauchsgegenstände aus Uromas Zeiten nicht achtenswert. Die Dinge sind alt, kaputt, dreckig und zerschlissen. Doch einst wurden diese Gegenstände mit viel handwerklichem Geschick und Liebe zum Detail gefertigt.
Nach vielen vergessenen Jahrzehnten auf Dachböden und Scheunen haben sich Sammler gefunden, die solches der Nachwelt erhalten möchten. Zum Teil werden Dinge restauriert oder bleiben im Originalzustand, was viele Sammler normalerweise anstreben. Es gibt auch Funde historischer Kinderfahrzeuge die restauriert werden müssen, um ein Stück Zeitgeschichte zu bewahren.
Bei der Restauration von Kinderfahrzeugen stellt sich die Frage der Ersatzteile. Es ist damals nicht üblich gewesen, für Kinderfahrzeuge Ersatzteile vorzusehen und zu produzieren. Heute ist bei der Restauration eine länderübergreifende Zusammenarbeit gleichgesinnten Sammler gefragt.
Viele ungezählte Stunden Arbeit sind erforderlich, um ein historisches Kinderfahrzeug zu restaurieren. Spachteln schleifen und das Ganze viele Male - bis das gewünschte Ergebnis den Restaurator überzeugt.
Ein weiteres Highlight wird die Hollersche Sammlung im Depot Pohl-Ströher in Gelenau bald erhalten. Es ist ein Kinderfahrzeug aus Frankreich. Im Originalzustand sind weitere Fahrzeuge für die Sammlungserweiterung vorgesehen: ein Peugeot 303, ein Moskwitsch, ein Holländer aus dem Baujahr 1948/49 und ein Kinderwagen aus dem Zeitraum um 1880–1900.

Bild: Eckart Holler beim Restaurieren (Quelle: KJ/Gerald Nötzel)